• DIE BAND   

 

Herbert von Werden

Bass/Vocals



Herbert ist ein echter Nüsser (Neuss) und hat somit die Leichtigkeit des Seins der typischen Bewohner dieser Schützenfest-Stadt erfahren. Er spielt den Bass schon, seit er die Finger bewegen konnte. Zuletzt hatte er sich dem Rockabilly verschrieben und nun ist er vom Kontrabass wieder auf den Beatles-Bass umgestiegen. Sein humoristisches Urteil über die Musik der letzten 50 Jahre: "Nach den Beatles kam nichts Nennenswertes"



                   

 

 

Volker Ackermann

Rhythm Guitar/Vocals

Volker hat schon als Schüler mit Klampfe und und Gesang sein Publikum glänzend unterhalten. Zumindest bildet er sich das ein. Tatsächlich hat er viele seiner Zuhörer an den gallischen Barden Troubadix erinnert: ein fröhlicher Geselle und allseits beliebt, wenn er nur nicht singt und Gitarre spielt. Unser Beatles-Enthusiast ist fest davon überzeugt: "Die Fab Four sind nicht zu toppen! Obwohl...die Rilling Stones waren schon sensationell. Und natürlich Jethro Tull, Deep Purple und Pink Floyd....und, und, und"






Bernd (Barnie) Hötling

Lead Guitar/Vocals

Barnie bereichert mit seiner humorvollen Persönlichkeit und seinen virtuosen Gitarrenparts die Band seit 2017. Seitdem Barnie sich das Rauchen abgewöhnt hat und anstelle der Glimmstängel monatlich den Gegenwert in Euro bei Seite gelegt hat, konnte er sich schon mehrmals die eine oder andere "juute Jitarre" leisten. Diese hat er auch liebevoll mit Kosenamen versehen: Paula (Gibson) und Grete (Gretsch).





Pete Kempa

Lead Vocalist

Unser Sänger Pete ist eine Rampensau, also ein leidenschaftlicher Bühnenkünstler. Er gibt grundsätzlich alles und der Schweiß fließt in Strömen. Gelegentlich liegt er singend auf der Tanzfläche, um ein Intro "gefühlsecht" herüberzubringen. Die an ihren Instrumenten gebundenen Bandkollegen finden das in Ordnung und sind immer wieder gespannt darauf, welchen Hasen Pete nun aus dem Hut zaubert.





Michael Kreuels

Drums

Im Alter von 4 Jahren wurde Michael dazu gezwungen, Blockflöte zu lernen. Klein Michi wusste aber sofort, dass da etwas ganz Schlimmes auf ihn zukommen würde. Daher entwickelte er energischen Widerstand und verlegte sein musikalisches Interesse auf alle möglichen Instrumente. Heute kann er auch auf die Gitarre zurückgreifen und seine Zuhörer beglücken. 


E-Mail